Verbandsklasse 2018/19 Rde. 2
Die Richtung stimmt: Königsspringer holen mit 5:3-Sieg 2 Punkte in Lüdenscheid

Unser – spätestens mit dieser Veröffentlichung – erklärtes Ziel ist der sofortige Wiederaufstieg in die Verbandsliga. Wir sind auf Kurs, doch so ganz vermochte der heutige Auftritt nicht zu überzeugen.
Lediglich Peter Pinnel und Michael Bornemann haben – das aber so richtig – gut gespielt. Bei beiden zeichnete sich bereits recht früh ab, wohin die Reise geht. Sie setzten ihre Gegner mächtig unter Druck.
Weiterlesen

KSP-Blitzturniere 2018/19 (Nr. 1 von 4):
Ein Turnier wie ein guter Espresso – klein und stark

Zum ersten Blitzturnier der Saison fanden sich zwar – wohl auch ferienbedingt – nur neun Spieler ein, mit einem DWZ-Schnitt von knapp 1900 war die Besetzung aber hochklassig. Mit Holger Bubolz, der das direkte Duell gewann, und Helge Hintze setzten sich die Favoriten mit 7 Punkten aus 8 Partien durch, gefolgt von Stephan Schmitz (5,0 Punkte) sowie Ariane Kamrath und Rolf Weber (je 4,0 Punkte).

KSP-Vereinsmeisterschaft 2018/19:
Turbulente erste Runde

Vereinsmeisterschaft11 Spielerinnen und Spieler starteten letzten Mittwoch in das neue Vereinsmeisterschaftsturnier der Königsspringer. In sieben Runden nach Schweizer System wird in 90-Minuten-Partien der neue Titelträger ausgespielt, Titelverteidigerin ist Ariane Kamrath. Üblicherweise erbringen Turniere nach Schweizer System in der ersten Runde wegen der großen Spielstärkenunterschiede gern Ergebnisse der Form 1:0, 0:1, 1:0 usw. Dies passierte bei den Königsspringer-VM-Turnieren allerdings zuletzt 2010/11 und auch dieses Mal kam es nicht dazu.
Weiterlesen

24. KSP-Schnellschach-Open
IM Mikhail Zaitsev gewinnt gut besuchtes Turnier

Sehr zufrieden konnten die Königsspringer Hagen/Wetter mit dem Besucherfeld ihres zum 24. Mal durchgeführten Schnellschach-Opens sein, und dies galt sowohl quantitativ als auch qualitativ: 33 Spieler aus zehn Vereinen nahmen an dem Turnier teil, davon immerhin 7 Spieler mit einer DWZ über 2000.
Wie in den Vorjahren war das Teilnehmerfeld insgesamt aber breit gestreut, vertreten waren beispielsweise Geburtsjahrgänge von 1941 bis 2009 und DWZ-Zahlen von 2417 bis “noch ohne DWZ”.

Weiterlesen