Bezirksliga 2017/18 Rde. 3:
SV Hemer 3 – KSP 2 spielen 4,0:4,0

Dieser Mannschaftskampf hätte András Adorján gefallen: Ab Mitte der 80er-Jahre hatte der ungarische Großmeister mehrere Bücher mit Titeln wie “Black is OK”, “Black is still OK” usw. verfasst. Im Mannschaftskampf zwischen der Drittvertretung des SV Hemer und KSP Hagen/Wetter 2 gab es – neben vier Remispartien – vier entschiedene Begegnungen: Alle gewann Schwarz! Aber bis auf eine Ausnahme – Mathias Beckmann (KSP) setzte sich an Brett 8 bereits nach einer halben Stunde gegen den erst 8-jährigen Micha Graf durch – waren diese Gewinnpartien nicht “einfach” gewonnen, dazu unten mehr.

In der Chronologie folgten um 16.15h ein Remis an Brett 6 zwischen Martin Schlegel (KSP) und Rustam Yangibayev, um 17.05h ein Gewinn an Brett 4 von Michael Kanders (KSP) gegen Klaus Irgel (hierzu s.u.) und quasi zeitgleich ein weiteres Remis an Brett 2 von Bernd Nolte (KSP) gegen Thomas Kruth. 3:1 nach gut zwei Stunden, kaum Verlustgefahr in den noch offenen Partien: Die Königsspringer fühlten sich auf Rosen. Aber – the imperium strikes back. Um 18h remisierten Jürgen Weber (KSP) und Klaus Schreiber an Brett 7, ok – aber Ariane Kamrath (KSP) musste an Brett 3 gegen Jens Rohrsen ihren König umlegen, da sie in ziemlich remislicher Stellung in eine Springergabel geraten war. Der nächste Dämpfer für die Königsspringer folgte um 18.45h am Spitzenbrett: Tim Urlachers (KSP) Stellung war in etwa so viel besser wie seine Zeit gegen Detlef Treese schlechter war, nämlich reichlich. Nach einem taktischen Überseher wurde Tim dann rabiat zweizügig mattgesetzt. Nun hing das Endergebnis also an der letzten Partie an Brett 5: Um 19.00h stellte Christian Stiller gegen Peter Knobloch (KSP) seine Gewinnversuche ein: Remis und damit 4,0:4,0 im Mannschaftskampf.

Irgel-Kanders nach 25. … Ld4

Wie vogelwild es in der Bezirksliga manchmal zugehen kann, zeigt schön die Partie zwischen Klaus Irgel und Michael Kanders an Brett 4. Trotz ihrer durchaus langen Schachpraxis trafen die beiden erst zum zweiten Mal aufeinander – die erste Partie gab es Anfang 1998 im Verbandsklassenkampf zwischen KSP Hagen 1 und SV Letmathe 3, as time goes by … In der aktuellen Partie stand Weiß rund um den 20. Zug glatt gewonnen, die mit Stockfish gefütterte Blechkiste sagt +5, materiell übersetzt also einfach ein Mehrturm. Allerdings setzte Klaus dann nicht konsequent fort, ließ sozusagen wieder Luft an die Stellung und als er nach der Läufervertreibung (s. Diagramm) nicht wie von Schwarz erwartet mit Tc7 fortsetzte, sondern – in dem durchaus verständlichen Bemühen, die bedrohten Bauern auf b2 und vor allem auf e5 zu schützen – mit 26. Sd3??, ist die Stellung nach dem Hebel 26. … h5!! plötzlich in allen Varianten für Weiß verloren.