KSP-Schnellschach-Handicap-Turnier 2017/18 (Nr. 2 von 4):
Michael Kurtz setzt sich durch

Bei den bisher gespielten 33 Schnellschach-Handicap-Turnieren gab es bislang 14 verschiedene Sieger. Beim zweiten Turnier dieser Saison konnte sich ein weiterer Königsspringer in die Siegerliste eintragen: Michael Kurtz, obwohl “nur” auf Platz 6 der Setzliste der 10 Teilnehmer, gewann ungeschlagen mit 4 Punkten aus 5 Partien vor Thomas Fleischhauer (3,5 Pkte.) sowie Tim Urlacher und Rolf Weber (je 3 Punkte). Mit ausgeglichenem Punktekonto beendeten Peter Pinnel, Ariane Kamrath und Michael Kanders das Turnier.

Auch dieses Turnier zeigte wieder einmal, wie wichtig zum einen die Bedenkzeit vor allem beim Schnell- und Blitzschach ist – schließlich bekommen beim Schnellschach-Handicap die DWZ-schwächeren Spieler pro ungefähr 50 Punkte DWZ-Differenz eine Minute Bedenkzeit zugeschlagen, die Stärkeren hingegen abgezogen -, und zum anderen, weshalb diese Turnierform vereinsintern manchmal auch als Schlachtfest bezeichnet wird: Wäre das Turnier in die normale DWZ-Auswertung gegangen, hätten die ersten fünf Spieler der Setzliste zusammen 112 DWZ-Punkte eingeliefert (und die unteren Fünf 126 Punkte gewonnen; wer sich über die Differenz zwischen verlorenen und gewonnenen DWZ-Punkten wundert, dem sei ein Blick in die Wertungsordnung unter dem Stichwort “Entwicklungsfaktor” empfohlen ;-).