Bezirksliga 18/19 Rde. 7
Zum Saisonabschluss kampfloses Remis gegen SF Herdecke

Da die letzte Partie der Königsspringer-Zweitvertretung gegen die SF Herdecke für beide Gegner (und alle anderen) auf- und abstiegstechnisch bedeutungslos war, einigte man sich – ausschreibungsgemäß – auf ein kampfloses Remis (und einen spielfreien Samstag am Bundesligafinaltag).

Damit schließen die Königsspringer die Saison auf Platz 6 mit 5:11 Mannschaftspunkten ab – das (Minimal-)Ziel “Nichtabstieg” war bereits in der vorigen Runde mit dem knappen Sieg gegen SG EN-Süd 3 erreicht.

Die zweite Mannschaft spielte in etwa im Rahmen ihrer Erwartungen, was sich auch daran zeigt, dass sich die individuellen DWZ-Gewinne und -Verluste fast zu Null addieren. Brettpunkte trugen vor allem Otto Steffes (3,5 aus 5 Partien), Ariane Kamrath (3,0/4) und Jürgen Weber (2,5/3) bei, sie blieben auch ohne Verlustpartie.

Den Aufstieg in die Verbandsklasse schaffte Turm Hohenlimburg, runter in die Bezirksklasse muss die SG EN-Süd 3: Die Ennepetaler erreichten zwar gleich viele Mannschafts- und Brettpunkte wie der TSV Hagen, lagen aber in der Berliner Wertung ihres direkten Mannschaftskampfes hinten. Aufsteiger aus der Bezirksklasse sind – vorbehaltlich der Ergebnisse der letzten Runde – SF Fröndenberg sowie die Zweitvertretung unserer Schwerter Schachfreunde (da aus der Verbandsklasse keine Mannschaft in den SB Iserlohn absteigt, gibt es diesmal zwei Aufsteiger in die Bezirksliga).